Alternatives Finanzsystem

... in 30 Sekunden

Die negativen Auswirkungen unregulierter Finanzmärkte sind allgegenwärtig. Sowohl Unternehmen als auch Staaten stehen zunehmend unter ihrem Druck. Während die hohen Gewinne des Finanzsektors viele Jahre lang nur wenigen zugute kamen, soll für die von ihnen ausgelöste Krise nun die Allgemeinheit zahlen. Das Geld, das Staaten zur Stützung von maroden Banken ausgeben, fehlt in Folge bei Gesundheit, Bildung und sozialer Absicherung.

Bisherige Vorschläge zur Reform der Finanzmärkte sind völlig unzureichend. Sie sind bestenfalls kosmetischer Natur und ändern nichts an der Grundproblematik „systemrelevanter“ Banken, spekulativer Finanzprodukte und ungleicher Vermögensverteilung. 

Globalisierte Finanzmärkte brauchen globale Regeln. Attac fordert daher: Die Politik muss den Finanzmärkten die Rahmenbedingungen vorgeben, nicht umgekehrt. Die Finanzmärkte müssen die Realwirtschaft unterstützen, anstatt sie – wie derzeit – zu dominieren und zu destabilisieren. 

Wir alle müssen öffentlichen Druck ausüben, damit ein wirklicher Systemwechsel erreicht werden kann.