Solidarisches Europa

... in 30 Sekunden

Unser lebenswertes Europa beruht nicht auf dem Vorrang der „ökonomischen Grundfreiheiten“, sondern auf der gesamten Palette der politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Menschenrechte.

Unser demokratisches Europa baut auf die Beteiligung möglichst vieler Menschen, es gibt den Menschen effektive demokratische Instrumente in die Hand, mit denen sie sich aktiv an der Gestaltung des Zusammenlebens in der EU beteiligen und mitentscheiden können.

Unser ökologisches Europa versucht nicht wettbewerbsfähig, sondern global nachhaltig zu werden. Es sagt nein zu Gentechnik und Kernenergie und macht sich von der Außenzufuhr von Energie unabhängig. Es setzt auf eine kleinteilige, biologische Landwirtschaft, die mit weniger Maschinen und Erdöl als heute regional gesunde Nahrungsmittel produziert.

Unser soziales Europa garantiert allen Menschen ökonomische Sicherheit und soziale Inklusion. Es legt Grenzen für die Ungleichheit fest und entkoppelt Einkommen tendenziell von der Erwerbsarbeit. Es bietet ein breites Angebot öffentlicher Güter und Dienstleistungen und damit eine große Zahl sinnvoller Arbeitsplätze.

Unser solidarisches Europa fördert regionale Integrationsprozesse im globalen Süden und gestaltet seine Handels- und Investitionsbeziehungen mit Drittländern auf der Basis von Kooperation, der Umsetzung von Menschenrechten und nachhaltiger Entwicklung.