Steuergerechtigkeit

... in 30 Sekunden

Niemand zahlt wirklich gerne Steuern. Dabei sind Steuern grundsätzlich etwas Positives und nützen allen, weil damit der Bedarf an Schulen, Krankenhäusern, Straßen, öffentlichem Verkehr, Pensionen, Kindergärten, Umweltschutz, Kunst, Sport und Kultur gedeckt wird. Alles Leistungen, auf die niemand verzichten will. Wird die Steuerlast gerecht verteilt, tut sie niemandem weh. Das ist aber nicht der Fall.

Durch ein gerechteres Steuersystem würde der immer größere Reichtum allen zugute kommen. Jeder und jede würde entsprechend ihrem/seinem Einkommen und Vermögen beitragen. Dann würden die reichsten Menschen den größten Beitrag leisten. Es wäre genug Geld vorhanden, um die sozialen Sicherungsnetze ausbauen und ein besseres Angebot an öffentlichen Leistungen finanzieren. Dann gibt es Mehr für alle.

In Wirklichkeit ist es jedoch so, dass ausgerechnet die, die am meisten haben, immer weniger beitragen. Gewinne, Kapitaleinkommen und Vermögen werden kaum noch besteuert. Dem Staat fehlt dieses Geld, die Folge sind tiefe Löcher im Budget und schmerzhafte Sparpakete für uns alle.