21./22.9. Von TTIP Stoppen zu ANDERS HANDELN

Mo 21.9. Alternativen zu Freihandel und Klagerechten für Konzerne

  • John Hilary, Direktor der britischen NGO War on Want
  • Mechtild Schrooten, Professorin für Volkswirtschaftslehre und Internationale Wirtschaft an der Hochschule Bremen, Mitglied Arbeitsgruppe „Alternative Wirtschaftspolitik”
  • Michael F. Dolan, US-Gewerkschaft International Brotherhood of Teamsters
  • Alexandra Strickner, Obfrau von Attac Österreich

Moderation: Ulla Ebner, Journalistin bei Radio Ö1-ORF
Einleitung: Gerhard Riess, Gewerkschaft PRO-GE

21.9.: 18:30 Uhr; ÖGB, Catamaran

Di 22.9. Alternative Ansätze für eine andere Handels- und Investitionspolitik

  • John Hilary, Direktor der britischen NGO War on Want
  • Amélie Canonne, Alternatives Handelsmandat & AITEC
  • Michael F. Dolan, US-Gewerkschaft Internat. Brotherhood of Teamsters
  • Irmi Salzer, ÖVB Via Campesina

Moderation: Elfriede Schachner, Südwind
Eröffnung: Bernhard Achitz (ÖGB) und Alexandra Strickner (Attac)

22.9.: 10:00 Uhr, ÖGB, Catamaran

Mehr als 50 Organisationen engagieren sich seit Anfang 2014 in der TTIP-Stoppen Kampagne. Gemeinsam ist es uns gelungen, österreichweit ein breites Bewusstsein über das EU-US Handels- und Investitionsabkommen zu schaffen.

Aber es geht nicht nur darum, TTIP und CETA zu stoppen, sondern auch um die Frage nach einem gerechten Welthandelssystem. Denn  Freihandelsabkommen sind keine Lösung zur Bekämpfung von Arbeitslosigkeit und Armut oder für die dringenden Fragen des Umweltschutzes in Europa und USA. Im Gegenteil, Sozialdumping, prekäre Arbeitsplätze und eine zunehmende Zerstörung der Umwelt durch Konzerne sind die Folgen.

Wie müsste also eine Handels- und Investitionspolitik aussehen, die Menschen und Umwelt in den Vordergrund stellt und nicht die Rechte von Konzernen?