SommerAkademie 2015

Arbeit neu denken!

Tätigsein in einer solidarischen Postwachstumsgesellschaft.

Die vierzehnte Attac SommerAkademie von 15. bis 19. Juli 2015 in Wiener Neustadt war ein voller Erfolg! Knapp 300 TeilnehmerInnen nahmen an der größten Bildungsveranstaltung von Attac Österreich teil! Das vielfältige Angebot an Workshops, Seminaren und Plenarveranstaltungen, sowie das kulturelle und musikalische Abendprogramm zeichnete sich auch heuer wieder durch große Vielfalt und hohe Professionalität der Vortragenden und ReferentInnen aus. Wie in den letzten Jahren bewährt, gab es auch 2015 wieder Live-Streams (auch zum Nachsehen auf der Website) der Podiendiskussionen, einen offenen Themen- und Initiativenparkplatz und umfangreiche Möglichkeiten zur Vernetzung und Projekteplanung.

Das BRG Gröhrmühlgasse ermöglichte uns beste räumliche Infrastruktur für eine gelungene Sommerakademie. Thematisch konnte ein Raum zur intensiven Auseinandersetzung mit dem politisch zeitlosen Thema Arbeit(en) und Tätigsein im Kontext eines an die Grenzen stoßenden derzeit hegemonialen Wirtschaftssystems geschaffen werden. Arbeit, Tätigsein und Zeitwohlstand im Kontext einer solidarischen Postwachstumsökonomie und zugehöriger Postwachstumsgesellschaft zu denken und zu diskutieren waren inhaltliche Höhepunkte der Sommerakademie.

Ein wesentlicher Fokus lag auch auf der Erörterung und Diskussion von alternativen Ansätzen und wesentlichen inhaltlichen Positionen, die in der Mainstream-Debatte und Politik immer noch recht selten Gehör finden, wie z.B.:

  • Postwachstumstheorien (DeGrowth, solidarische Ökonomie) in Bezug auf Arbeit, Arbeitsplätze und Entwicklung
  • Ansätze der feminisitischen Ökonomie
  • Wohlstand und sozial-ökgologische Transformation
  • Tätigsein, Müßiggang, Grundeinkommen und Zeitwohlstand
  • Eigentumsverhältnisse, Ansätze solidarischer Ökonomie und Commons
  • Demokratie am Arbeitsplatz / Wirtschaftsdemokratie
  • Arbreit, Migration, globale Armutsbekämpfung und sozialer Friede

Neben dem zeitlosen Schwerpunktthema der Sommerakademie fanden auch zwei Themenabende mit politisch höchst aktuellem Inhalt statt: „Brennpunkt Griechenland“ und „COP21 Klimavernetzungstreffen“. Beim traditionellen Umzug durch den Veranstaltungsort konnten durch die zeitliche Neuanordnung heuer besonders viele Menschen auf die Veranstaltung und zugehörige Themen und Anliegen aufmerksam gemacht werden.
Neben Wissenserwerb und -austausch war die Sommerakademie der passende Ort, um die Synergien der TeilnehmerInnen zu bündeln und Motivation für das nächste Jahr zu sammeln. Aus einer Vielzahl von Plänen und Themen, die im Laufe der Sommerakademie entstanden, werden sicherlich konkrete Folgeprojekte entstehen.

Fotos finden Sie hier

Videos finden Sie hier