Unsere Aktivitäten

Unsere Aktivitäten

Wir propagieren die von der Friedensforschung ausgearbeiteten Methoden der Gewaltvermeidung und friedvollen Konfliktlösung und zeigen die wirtschaftlichen und politischen Interessen hinter dem Militarismus auf. Unsere Inhaltsgruppe trägt damit zur Verwirklichung des übergeordneten Attac-Fernziels „Gutes Leben für alle“ bei.Wir arbeiten an Statements zu den Themen Frieden, aktive Neutralität und Gewaltfreiheit sowie an Infoblättern, die über die Schädigung von Umwelt- und Klima durch Militär und Rüstung aufklären. Wir informieren über die Gefährdung der Demokratie durch autoritäre Tendenzen, durch den industriell-militärischen Komplex und über xenophobe und menschenverachtende rechte Politik. 

Am 24. Februas 2024, zum 2. Jahrestages des Überfalls der Russischen Förderation auf die Ukraine, veranstaltete FriedensATTAC eine Kundgbeung auf dem Schwarzenbergplatz in Wien, die auch schlagkräftig von SambAttac unterstützt wurde. > Bericht über die Friedenskundgebung

Wir treffen uns monatlich, um aktuelle friedensrelevante Themen zu besprechen, Ideen auszutauschen und neue Aktionen zu planen. Seit 2021 veranstalten wir regelmäßige "Friedensgespräche": Wir bringen dazu unsere eigene Expertise ein und laden auch namhafte Referent:innen aus der österreichischen Friedensbewegung ein, die uns zu Schwerpunktthemen informieren.> Attac-Friedensgespräche 2022(Rückblick und Ausblick)

Aktion am 22. Jänner 2021: Der erste Atomwaffenverbotsvertrag (AVV) tritt in Kraft
Der AVV läutet einen Paradigmenwechsel im Sicherheitsdenken ein. Der "Treaty on the Prohibition of Nuclear Weapons" (TPNW) verbietet den beteiligten Ländern Entwicklung, Test, Produktion, Besitz, Stationierung und Einsatz von Atomwaffen sowie die Drohung damit. Im Unterschied zum Atomwaffensperrvertrag (NVV), wo die teilnehmenden „Atommächte“ sich seit mehr als einem Jahrzehnt gegenseitig blockieren und nichts in Richtung Abrüstung und Vernichtung der weltweit 13.400 Atomsprengköpfe passiert, basiert der TPNW auf einem demokratischen Entstehungsprozess. Er öffnet damit ein Tor in eine hoffentlich bald eintretende atomwaffenfreie Zukunft. > Details zum TPNW (ICAN)
> Attac-Flyer zum Atomwaffenverbotsvertrag

Aktionen, die von der Gruppe (gemeinsam mit anderen) organisiert werden:

  • Auf der Straße – für Frieden und Neutralität, gegen Waffenproduktion und Hochrüstung: Organisation von Infoständen, Mahnwachen, Straßenaktionen, u.a.m.
  • Durch Recherchieren: Wir erarbeiten Friedenswege in jenen Regionen, in denen wir aktiv sind
  • Indoor: Podiumsdiskussionen, Informationsveranstaltungen, Vorträge, Teilnahme bei Veranstaltungen anderer Organisationen
  • In den Medien: Leser*innenbriefe, Radiosendungen, YouTube Videos, Presseaussendungen u.a.m.

Unser Netzwerk

FriedensAttac versteht sich als einer der „Aktionsarme“ der österreichischen Friedensbewegung. Wir verknüpfen die Friedens- und Neutralitätsfrage mit den strukturellen Problemen der Globalisierung. FriedensAttac ist eine freie und unabhänige Organisation innerhalb des österreichischen Aktionsbündnisses für Frieden, aktive Neutralität und Gewaltfreiheit, (kurz: AbFaNG,) 

Bei all unseren Aktionen und Veröffentlichungen orientiern wir uns am Attac-Positionspapier "Friedensperspektiven in einer globalisierten Welt" sowie an den Grundsätzen der
Attac-Deklaration 2010 und dem Attac-Selbstverständnis.

Atomwaffenverbotsvertrag Willkommen!

60 Jahre Staatsvertrag: Die Neutralität stärken!