Vorträge zum Thema

Vortragsangebot zu "10 Jahre Finanzkrise"

Zum Anlass des 10-jährigen Jubiläums der Finanzkrise im September 2018 wollen wir das Finanzsystem einer kritischen Betrachtung unterziehen. Dabei gehen wir in einem ersten allgemeinen Teil den Fragen nach, warum Finanzmärkte existieren, welche Funktion sie in unserer Gesellschaft erfüllen, warum sie immer wieder von Krisen erschüttert werden und nach welchen Mustern diese Krisen ablaufen. 

Im zweiten Teil rekapitulieren wir, wie es zur Krise 2008 kam und welche wirtschaftlichen Folgen aus ihr resultieren. Als besonders weitreichendend erweisen sich im Rückblick die politischen und sozialen Folgen, weswegen wir im dritten Teil einen Schwerpunkt auf die Analyse der österreichischen und europäischen (Sozial-) Politik richten.

Wir zeigen dabei auf, wie die 2008ff. gemachten Versprechen bezüglich Finanzmarktregulierung (nicht) eingelöst wurden, sich der Diskurs hin zu einer weiteren Unterordnung gesellschaftspolitischer Fragen unter die Logik der Finanzmärkte hin verschoben hat (mit Fokus auf die Positionen der aktuellen ÖVP-FPÖ-Regierung) und diskutieren, inwiefern unregulierte Finanzmärkte demokratische Systeme unterminieren.

Dauer: 1-3 Stunden

Variationen: Vortrag (mit interaktivem Workshop möglich), Diskussionsrunde

Zielgruppe: interessierte Personen (mit als auch ohne Vorkenntnisse), SchülerInnen, StudentInnen

Technische Voraussetzungen: Beamer, Internet (jedenfalls Handynetz), HDMI Anschluss, Lautsprecher

Vortragende: 1-2 Mitglieder der Attac Projektgruppe Finanzkrise z.B:

  • Mag.a. Lisa Mittendrein, ist Soziologin und Sozioökonomin, arbeitet bei Attac zu EU-Wirtschaftspolitik und Finanzmärkten
  • Tobias Held M.Sc. Finance, Berufserfahrung in finanzwirtschaftlicher Praxis im Privatsektor
  • Julia Litofcenko, MSc BA, volkswirtschaftliche und historische Ausbildung, derzeit WU Wien
  • Mag. Mario Taschwer, BA, Wirtschafts- und Sozialwissenschafter

Kontakt: finanzkrise@attac.at