Termine

29.10.2018, Wien

How the EU broke Greece – and the idea of democratic Europe


Vortrag von James Galbraith, Diskussion mit Gabriele Michalitsch und Ralph Guth

Wann? Montag, 29.10.2018 | 18:30 Uhr - 20:00 Uhr
Wo? NIG III, Neues Institutsgebäude, Universität Wien, Universitätsstraße 7, 1010 Wien

Die Veranstaltung wird in auf Englisch stattfinden.
Keine Anmeldung erforderlich!

Zehn Jahre nach Beginn der Finanzkrise kämpft Europa mit enormen wirtschaftlichen und sozialen Problemen. Die Eurokrise, die EU-Sparpolitik und die neoliberalen Reformen haben Millionen in die Armut getrieben und ganze Länder unterworfen. Wie hat die EU auf die große Krise reagiert und warum in dieser Art und Weise? Welche Lehren ziehen wir aus dem Beispiel Griechenlands und wo steht das Land heute? Und - vielleicht am grundlegendsten - hat es der neoliberale Kapitalismus geschafft, sich selbst zu retten, oder stehen wir kurz vor etwas Neuem - was auch immer das sein mag?
 
Um darüber zu diskutieren hat Attac Österreich den renommierten Ökonomen James Galbraith eingeladen. Dieser wird einen kurzen Vortrag halten und im Anschluss mit Gabriele Michalitsch (Universität Wien) und Ralph Guth (Attac Österreich) diskutieren.

Moderiert wird die Veranstaltung von Elisabeth Klatzer (Attac Österreich).

James Galbraith ist Professor an der Lyndon B. Johnson School of Public Affairs und am Department of Government der University of Texas in Austin. Er ist ein offener Kritiker der EU-Wirtschaftspolitik und unterstützte die griechischen Bemühungen zur Beendigung der Sparpolitik. Er ist unter anderem Autor von “Welcome to the Poisoned Chalice: The Destruction of Greece and the Future of Europe (2016)” und “The End of Normal: The Great Crisis and the Future of Growth (2014)”.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erschienen!

Eine Veranstaltung von Attac Österreich und Fachbereich Internationale Politik (Universität Wien)


Im Wintersemester 2018/19 findet an der Universität Wien eine Ringvorlesung in Kooperation mit Attac Österreich statt:

Die EU nach zehn Jahren Krise: Weiterentwicklung, Desintegration, Alternativen

Immer mittwochs, 18:30 Uhr im NIG.

Nähere Informationen



Podiumsdiskussion: Schützt uns die EU vor den Rechten?

 

 

 

WANN: Donnerstag | 8. November 2018 | 18:30 Uhr
WO: YOUNION Hall | Maria-Theresien-Straße 11 | 1090 Wien

Die Wahlen zum EU-Parlament rücken näher. Während Debatten um Grenzschutz und Migration im medialen Fokus stehen, treibt die EU im Hintergrund die neoliberale Wirtschafts- und Sozialpolitik weiter voran. Wo bei der letzten EU-Wahl vor fünf Jahren die Eurokrise und die Kürzungspolitik die EU-Agenda dominierten, steht heute der weitere Ausbau des Grenzregimes und die gemeinsame Militärpolitik im Mittelpunkt. Gleichzeitig sind Rechtsparteien in ganz Europa im Aufwind. Doch was wollen die Rechten in der EU? Wird uns die EU vor ihnen schützen? Und wie reagieren soziale Bewegungen auf die aktuellen Entwicklungen?

DiskutantInnen:

  • Joachim Becker, Wirtschaftsuniversität Wien
  • Kenneth Haar, Corporate Europe Observatory
  • Lisa Mittendrein, Attac Österreich
  • Alice Picard, Attac Frankreich

Moderation: Valentin Wedl, Arbeiterkammer Wien

Die Veranstaltung findet auf Deutsch und Englisch statt und wird in beide Sprachen übersetzt.

Die Veranstaltung wird organisiert von Attac Österreich, in Kooperation mit der Rosa Luxemburg Stiftung und
Younion - die Daseinsgewerkschaft.


Sie haben Interesse, uns zu einer Veranstaltung zur EU-Ratspräsidentschaft einzuladen? Kontaktieren Sie uns unter lisa.mittendrein(at)attac.at oder telefonisch unter 01/5440010.