Schluss mit Steuergeschenken für Reiche und Konzerne!

Die prominenten Fälle in den Paradise-Papers dürfen nicht vom grundsätzlichen Problem ablenken: Es sind die Regierungen der großen Industrieländer, die für dieses ungerechte System verantwortlich sind. Dadurch gehen uns allen jährlich hunderte Milliarden Euro für Soziales, Bildung und Gesundheit verloren.

Auch die zukünftige österreichische Regierung plant schon die nächsten Steuergeschenke für Reiche und Konzerne - auf Kosten von uns allen.

Damit muss Schluss sein!

Unseren Einsatz für Steuergerechtigkeit unterstützen:

Die Arbeit von Attac finanziert sich vorwiegend über private Spenden und Mitgliedsbeiträge. Die finanzielle Unterstützung als SpenderIn oder Mitglieder garantiert unsere politische Unabhängigkeit und macht die zahlreichen Projekte, Aktionen und Kampagnen erst möglich. ► Hier können Sie unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen oder Mitglied werden► Hier können Sie direkt online via paypal oder Kreditkarte (ohne paypal-Account aber auch über das paypal-Formular) spenden.

Quellen und Informationen:

Blockadehaltung Österreichs:

Ein automatischer Informationsaustausch zwischen den Steuerbehörden wurde zwar grundsätzlich ab 2017/18 vereinbart. Doch die Staaten dürfen sich dabei aussuchen, ob und mit wem sie Daten austauschen - ohne dass sie politischen Druck oder wirtschaftliche Sanktionen zu befürchten haben. Nicht mit dabei sind z.B. die USA. Zudem existieren zahlreiche große Schlupflöcher im System. (Wie Österreich Stiftungen in Liechtenstein Anonymität gewährt.) Und ausgerechnet den ärmsten Ländern wird die Teilnahme am Austausch erschwert. Sie haben oft nicht die Kapazitäten selbst automatisch Daten liefern zu können und dürfen daher auch keine erhalten.

Die Lösung gegen Steuertricks der Konzerne: 

Geplante Steuergeschenke für Reiche und Konzerne: