01.08.2006, Position von Attac Österreich zum Global Marshall Plan (GMP)


Attac Österreich freut sich grundsätzlich über Breite und Vielfalt in der globalisierungskritischen Bewegung. Da Attac in der Öffentlichkeit häufig als Unterstützerin der Global-Marshall-Plan-Initiative (www.globalmarshallplan.org) dargestellt und um Stellungnahme gebeten wurde, entwickelte sich unter den AktivistInnen eine intensive Diskussion mit dem Ergebnis, dass der GMP mit wesentlichen Zielen und Überzeugungen von Attac nicht vereinbar ist. In mehreren direkten Diskussionen mit Josef und Clemens Riegler und Franz Radermacher haben wir unsere Kritik zum Ausdruck gebracht, die "Missverständnisse" konnten dabei nicht ausgeräumt werden, es sind Unterschiede. Unsere AktivistInnen, Mitglieder und SympathisantInnen forderten in Folge, Attac solle klar Stellung beziehen. Das führte zur Veröffentlichung der ersten Stellungnahme. Die Antwort von Prof. Radermacher konnte unsere Meinung nicht wesentlich verändern, die Unterschiede bleiben in allen wesentlichen Punkten bestehen, siehe unsere 2. Stellungnahme (unten).
 
 Attac kann daher den GMP nicht unterstützen. Das bedeutet für uns jedoch keineswegs, dass wir ?gegen? den GMP sind. Wir sprechen dem GMP auch in keiner Weise seine Berechtigung oder seine guten Absichten ab. Wir wünschen uns ein Verhältnis der ehrlichen Auseinandersetzung, der solidarischen Kritik und der friedlichen Koexistenz.
 

Position von Attac Österreich zum GMP, Februar 2006

Antwort von Prof. Franz Radermacher, Juni 2006

2. Stellungnahme von Attac Österreich, August 2006