10.11.2010, G20: Attac fordert Weltreservewährung ?Globo? / Attac-Kontakt beim G20 Seoul


Währungsspekulation den Boden entziehen

Vor dem kommenden G20 Gipfel in Soul fordert das globalisierungskritische Netzwerk Attac eine Weltreservewährung ?Globo?. Dieser ?Globo? wäre keine ?Weltwährung? sondern eine Verrechnungseinheit für den Welthandel. Er würde Planungssicherheit für wichtige Rohstoffpreise bieten und Währungsspekulation weitgehend den Boden entziehen. Währungstäusche müssten dann weltweit an realwirtschaftliche Geschäfte (Handel, Direktinvestitionen) gekoppelt werden.
 
 ?An die Stelle der Weltleitwährung Dollar sollte eine künstliche Verrechnungseinheit treten, die sich aus einem ?Korb? aller wichtigen Weltwährungen zusammensetzt. Die Wechselkurse aller Landeswährungen zu dieser Reserverwährung würden gemeinsam von den TeilnehmerInnen der ?Weltwährungsunion? festgelegt und periodisch nach realer Kaufkraftparität angepasst?, erklärt Christian Felber von Attac Österreich. Dieses System garantiert auch Flexibilität, weil keine gemeinsamen Zinssätze gelten müssten und Länder mit unterschiedlicher Produktivität oder Inflation diese durch Anpassung der Wechselkurse ausgleichen könnten.
 
 Das gegenwärtige Weltwährungssystem mit dem US-Dollar als Weltleitwährung (für Rohstoffe und Schulden) ist ungerecht und sorgt für chronische Instabilität. Nur den USA ist es möglich in der eigenen Währung Erdöl und andere strategische Rohstoffe kaufen, sich auf den globalen Kapitalmärkten zu verschulden und sich auf Kosten der Gläubiger zu entschulden.
 
 Auch gröbere Abweichungen von ausgeglichenen Handelsbilanzen müssen in diesem neuen System sanktioniert werden.
 
 Hintergrund: Keynes Bancor (?Globo?) Plan: ?Proposals for an International Clearing Union? http://www.attac.at/uploads/media/Keynes_Bancor-Plan.pdf  
 
 Attac beim G20-Gipfel in Soul

 
 Als Attac-Presseansprechpartner beim G20-Gipfel in Seoul steht ihnen Peter Wahl, Wissenschaftlicher Beirat Attac Deutschland, zur Verfügung:
 
 Tel. +82-(0)10-8659 2522, peter.wahl(at)weed-online.org
 (bis 12. November in Seoul / Zeitverschiebung: +8 Stunden)