30.11.2012, Attac mit DemonstrantInnen des "Refugee Camps" solidarisch


Migration, Flucht und Vertreibung können nicht mit menschenverachtenden Gesetzen eingedämmt werden

Attac unterstützt die konkreten Forderungen der DemonstrantInnen des "Refugee Camps" in Wien und erklärt sich mit ihrem Protest gegen undurchschaubare Asylverfahren, verschärfte Gesetze und menschenunwürdige Lebensbedingungen solidarisch.

Während Kapital-, Güter- und Informationsströme in nie gekanntem Ausmaß nationale Grenzen überschreiten, errichtet die Europäische Union gegen Menschen auf der Flucht eine undurchdringbare, oft todbringende Festung - an den Außengrenzen durch Stacheldraht und Mauern, im Inneren durch eine menschenunwürdige Asylpolitik. Österreich nimmt durch sein mangelhaftes Asylverfahren und die Verweigerung grundlegender Menschenrechte dabei eine Vorreiterrolle ein.

Migration, Flucht und Vertreibung können jedoch nicht mit menschenverachtenden Gesetzen, Polizei und Militär eingedämmt werden, sondern nur durch die Sicherung der Lebensgrundlagen aller Menschen.

Fluchtgründe wie Krieg, Militärgewalt und Armut sind auf engste mit der gegenwärtigen Form der Globalisierung verbunden. Eine auf „globale Wettbewerbsfähigkeit“ gedrillte EU-Handels- und Agrarpolitik  zerstört die Lebensgrundlagen von Millionen von Menschen weltweit. Die Liberalisierung der Finanzmärkte und die rasch zunehmende Ungleichverteilung von Einkommen und Vermögen hat zu Spekulation auf Nahrungsmittel, dadurch stark schwankenden Preisen und zur unmittelbaren Zunahme des Hungers geführt. Das exportorientierte Produktions- und Konsummodell im Interesse großer Konzerne ist eine zentrale Ursache für Klimakrise und Ausbeutung – und somit verantwortlich für die Zerstörung des Lebensraumes und der Lebensgrundlagen von Millionen Menschen. Nicht zuletzt sind zahlreiche militärische Konflikte direkte Folge von ökonomischer Unsicherheit und Ausbeutung oder Mittel globalen Wettbewerbs.

Die Unterstützungserklärung für die protestierenden Flüchtlinge kann unter HIER unterzeichnet werden.