30.01.2013, Attac unterstützt Proteste gegen den Akademikerball


Im Zuge unserer Kampagne „Europa neu begründen“ warnen wir vor der Gefahr des erstarkenden Nationalismus in Europa

Auch dieses Jahr werden wesentliche Vertreter der europäischen Rechten (wie etwa Le Pen, Wilders) in einem der repräsentativsten Gebäude der Republik – der Wiener Hofburg – ihren Ball veranstalten. Im Zuge unserer Kampagne „Europa neu begründen“ warnen wir vor der Gefahr des erstarkenden Nationalismus in Europa und stellen diesen Tendenzen die Vision eines demokratischen, sozialen und solidarischen Europas entgegen. Um das zu erreichen ist es auch notwendig, Proteste, die sich gegen diese Strömungen richten, zu unterstützen und sich aktiv daran zu beteiligen.

Letztes Jahr nahmen mehr als 8.000 AntifaschistInnen an den Protesten gegen den Burschenschafter (WKR)-Ball in der Hofburg teil. Der Wiener Korporationsring ist der Dachverband aller Wiener deutschnationalen Verbindungen. Es war nicht nur der größte antifaschistische Protest seit fast 10 Jahren, durch erfolgreiche und gewaltfreie Blockaden konnte der Ball nur mit erheblicher Verspätung beginnen.

Durch den öffentlichen Druck beschloss die Hofburg GesmbH im letzten Jahr, dem WKR in Zukunft „nicht mehr als Veranstaltungsstätte zur Verfügung zu stehen“.

Im März sprang die FPÖ für ihre deutschnationalen Burschenschafter ein und meldete für den 1. Februar 2013 einen sogenannten „Akademikerball“ in der Hofburg an. Ein Ball, der in Wirklichkeit nur die Fortsetzung des WKR-Balls ist. Eines der größten Vernetzungstreffen der europäischen extremen Rechten, auf dem regelmäßig HolocaustleugnerInnen anwesend sind, wird damit von der FPÖ möglich gemacht. Rassismus und  Rechtsextremismus gilt es sich entgegenzustellen!

Weitere Infos gibt es unter:

www.offensivegegenrechts.net

www.facebook.com/offensivegegenrechts

www.youtube.com/watch