27.08.2013, Wahlkompass 2013 – Zivilgesellschaftliches Budget im Parteiencheck


Allianz „Wege aus der Krise“ gibt WählerInnen Überblick in wichtigen Zukunftsbereichen

In inhaltsleeren Wahlkämpfen ist es schwierig zu wissen, wofür die einzelnen Parteien eigentlich stehen. Mit Blick auf die Nationalratswahlen 2013 hat die Allianz "Wege aus der Krise" daher alle bundesweit kandidierenden Parteien befragt.
Der heute veröffentlichte „Wahlkompass 2013“ beruht auf den Eckpfeilern des zivilgesellschaftlichen Zukunftsbudgets, welches die Allianz seit 2010 jedes Jahr erstellt. Er gibt den WählerInnen einen umfangreichen Überblick für eine begründete Wahlentscheidung in drei wichtigen Zukunftsbereichen:

  • Welche Positionen vertreten sie beim Thema Steuerreform? Wie sollte eine sozial gerechte und ökologisch nachhaltige Steuerreform aussehen? (8 Fragen)

  • Wie stehen die kandidierenden Parteien zu Zukunftsinvestitionen - etwa in Bildung, Pflege, öffentlichen Verkehr oder Energiewende? (9 Fragen)

  • Sollte das Budget transparenter aufbereitet und die Zivilgesellschaft bei der Erstellung stärker beteiligt werden? Wenn ja wie? (2 Fragen)

Die Antworten können entweder in Form eines Parteienvergleichs oder für jede Partei einzeln aufgerufen werden. Mit Ausnahme von FPÖ und Team Stronach haben alle Parteien geantwortet.

Hier geht es zum Wahlkompass: bit.ly/19rJtZN

Die 2010 gegründete Allianz „Wege aus der Krise“ besteht aus Attac, Die Armutskonferenz, SOS Mitmensch, GPA-djp, vida, PRO-GE, GdG-KMSfB, Katholische Arbeitnehmerbewegung Österreich, der Österreichischen HochschülerInnenschaft, Greenpeace und GLOBAL 2000.