23.01.2014, Akademikerball: Attac unterstützt Proteste gegen erstarkenden Rechtsextremismus


Demokratisches und solidarisches Europa ist Gegenentwurf zu Nationalismus, Fremdenhass und Ausgrenzung

Das globalisierungskritische Netzwerk Attac unterstützt die Proteste am 24. Jänner gegen den Akademikerball (WKR Ball). „Eine der größten Gefahren für ein friedliches Europa ist der Nationalismus. Sein Erstarken ist auch eine Folge der katastrophalen europäischen Verarmungspolitik. Von der Krise profitieren jene, die Einwanderer und Minderheiten als Sündenböcke präsentieren. Rechtsextremisten, Nationalisten und Neofaschisten finden daher nicht nur in Griechenland sondern europaweit immer stärkeren Zulauf. Es ist wichtig Proteste, die sich gegen diese Strömungen richten, zu unterstützen. Wir rufen daher mit dazu auf sich aktiv daran zu beteiligen“, erklärt Alexandra Strickner von Attac Österreich.

Rückkehr zu Nationalismus, Fremdenhass und Ausgrenzung oder die Fortführung und Verschärfung der furios gescheiterten Verarmungspolitik - den Menschen werden derzeit nur Scheinlösungen zur Eurokrise präsentiert. „Gerade vor den kommenden Wahlen zum Europäischen Parlament ist es wichtig für ein demokratisches, soziales und solidarisches Europa einzutreten." Um die Krise zu überwinden, sind daher nicht Lohn- und Steuerdumping notwendig, sondern das genaue Gegenteil: Eine koordinierte Lohnpolitik gegen das Lohndumping Deutschlands, eine koordinierte Besteuerung von Vermögen, Gewinnen und Kapitalerträgen sowie eine Schrumpfung und Regulierung des Finanzsektors, fordert Attac.

Attac Stellungnahme zu Rechtsextremismus:
www.attac.at/ueber-attac/selbstverstaendnis/attac-zu-rechtsextremismus.html

Weitere Infos zu den Protesten gegen den Akademikerball gibt es unter:
www.offensivegegenrechts.net
www.jetztzeichensetzen.at