Detailansicht

Ökonomisierung der Bildung

Ökonomisierung der Bildung

Tendenzen, Strategien, Alternativen

Bildung nährt das Hoffen auf Befreiung und zementiert zugleich soziale Ungleichheiten. So bewegt sie sich seit jeher in einem Spannungsfeld zwischen Emanzipation und Herrschaft. In den letzten Jahren mehrten sich jedoch die Zeichen, dass Bildung auf Fragen der ökonomischen Verwertbarkeit zurechtgestutzt wird. Die Ökonomisierung aller Lebensbereiche schreitet ungebremst voran und bewirkt tiefgreifende Veränderungen in den Gesellschaften des Nordens sowie des Südens. Die Folgen sind Einsparungen, Umstrukturierungen, Ausgliederungen und Privatisierungen. Wie sich diese Entwicklungen auf das Bildungswesen auswirken, wird im vorliegenden Band analysiert und benannt. Die Beiträge widmen sich sowohl den Mustern neoliberaler Bildungspolitik als auch den Fragen nach Alternativen. Wie kann eine demokratische Universität aussehen? Was macht emanzipatorische Bildung aus? Dazu scheint ein neues Verständnis der Begriffe Bildung und Öffentlichkeit notwendig. Denn ein kritischer Gegendiskurs zum Mainstream der Ökonomisierung braucht Gegenkonzepte.
Seit etwa 15 Jahren schreitet die Ökonomisierung aller Lebensbereiche rasend voran und bewirkt im Norden wie im Süden tief greifende Veränderungen in der Gesellschaft. Betroffen sind vor allem der Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen und die Machtverhältnisse. Die Bereiche der so genannten »Daseinsvorsorge« werden ebenso ökonomischen Kriterien unterworfen wie der Bildungs- und Gesundheitsbereich, soziale Dienste und öffentlicher Verkehr. Die Folgen sind Einsparungen, Umstrukturierungen, Ausgliederungen und Privatisierungen.
Im vorliegenden Band werden diese Veränderungen benannt, analysiert und Alternativen werden vorgestellt: Wie kann angesichts der Entdemokratisierung eine demokratische Universität aussehen und wie der öffentliche Charakter der Bildung gestärkt werden? Dazu scheint ein neues Verständnis der Begriffe Bildung und Öffentlichkeit notwendig, denn ein kritischer Gegendiskurs zum mainstream der Ökonomisierung braucht Gegenkonzepte.

Preis:
14.00 €