Attac Lehrgang Wien

Wintersemester 2020/21

Auch im Wintersemester 2020/21 findet der Attac-Lehrgang Wirtschaft verstehen – Wirtschaft gestalten in Kooperation mit der VHS polycollege Margareten Wieden statt.

Der Grundlagen-Lehrgang richtet sich an alle Menschen, die volkswirtschaftliche Zusammenhänge besser verstehen und alternative Gestaltungs- und Handlungsmöglichkeiten kennenlernen möchten.

Die Teilnehmer*innen erhalten von erfahrenen Expert*innen aus unterschiedlichen Fachrichtungen fundiertes Grundlagenwissen über wirtschaftliche Begriffe und Zusammenhänge. In aufeinander aufbauenden Modulen werden aktuelle Themen (wie etwa die wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Folgen der Coronapandemie, Handels- und Investitionsschutzabkommen der Europäischen Union, die Klimakrise oder die Steuerdebatte) behandelt und wirtschaftspolitische Konzepte im Hinblick auf ihre Auswirkungen auf Natur und Mensch analysiert.

Darüber hinaus werden im Lehrgang zahlreiche Alternativen behandelt – von konkreten Politikvorschlägen bis hin zu umfassenden Konzepten für ein sozial gerechtes und ökologisch nachhaltiges Wirtschaftssystem.

Ort: VHS polycollege Johannagasse, Johannagasse 2, 1050 Wien

Kosten: € 249; inkludiert Online-Unterrichtsmaterialien, Pausenverpflegung sowie weiterführende Literatur- und Linklisten.
Der AK-Bildungsgutschein (in der Höhe von 120 Euro bzw. für Eltern in Karenz 170 Euro) kann eingelöst werden.
Teilnahmebestätigung/Zertifikat (bei regelmäßiger Anwesenheit).
Der Lehrgang ist von der Weiterbildungsakademie (WBA, www.wba.or.at) mit 1,5 ECTS akkreditiert.

Anmeldung: VHS polycollege Margareten Wieden
E-Mail: t
Telefon: +43 1 891 74 105 000

Weitere Informationen: Mag.a Gaby Khannoussi-Gangoly, Lehrgangskoordination

Termine

Bitte beachten: Bei der Reihung der Module und den Referent*innen kann es noch zu Änderungen kommen (Programm wird laufend aktualisiert).

Modul 1 | 07.10.2020 |17:00 - 21:00 Uhr (Achtung - Beginnzeit bereits 17:00 Uhr!)
Einführung in die Grundbegriffe und Denkrichtungen in der Ökonomie 1
Georg Zenta, Attac        
Bruttoinlandsprodukt, Wachstum, Handelsbilanzüberschuss, Neuverschuldung, Haushaltsdefizit etc. etc. - Fachbegriffe, von denen einige auf den ersten Blick nur schwer verständlich klingen. Zum Auftakt des Lehrgangs wollen wir die wichtigsten Ziele und Kenngrößen der Wirtschaftspolitik kennenlernen und uns mit aktuellen Zahlen der Wirtschaftsstatistik vertraut machen.

Modul 2 | 21.10.2020 | 18:00 - 21:00 Uhr
Einführung in die Grundbegriffe und Denkrichtungen in der Ökonomie 2
Lisa Mittendrein, Attac
Aufbauend auf dem ersten Termin stellen wir uns die Frage, was Wirtschaftspolitik überhaupt ist, was betriebswirtschaftliches von volkswirtschaftlichem Denken unterscheidet und kommen dann zu den wichtigsten Denkrichtungen in der Ökonomie, die anhand von Fragen wie Arbeitslosigkeit, Sozialstaat, Verteilung oder Wachstum besprochen werden. Einen besonderen Schwerpunkt bildet das Thema Wirtschaft in der Corona-Krise.

Modul 3 | 04.11.2020 | 18:00 - 21:00 Uhr
Gerechter Welthandel
Iris Frey MA, Attac
Die Europäische Union verhandelt laufend Handels- und Investitionsschutzabkommen, die eine zunehmende Gefahr für Umwelt, Demokratie und die Rechte von Produzent*innen, Konsument*innen und Arbeitnehmer*innen darstellen. Jüngste Beispiele sind etwa die Abkommen der EU mit Vietnam oder den Mercosur-Ländern. Wir analysieren die Probleme und Auswirkungen dieser Politik und zeigen konkrete Ansätze hin zu einer sozial und ökologisch verträglichen Globalisierung auf. Wie sieht eine Handelspolitik aus, die Mensch und Umwelt ins Zentrum stellt und demokratische Handlungsspielräume erweitert? In diesem Modul lernen wir, wie Handelspolitik gerecht und kooperativ gestaltet werden kann.

Modul 4 | 18.11.2020 | 18:00 - 21:00 Uhr
Klimagerechtigkeit und zukunftsfähiges Wirtschaften  
DI Michael Torner, Attac
Das Bewusstsein um die Klimakrise ist nicht zuletzt dank der stetig wachsenden Klimabewegung rund um Fridays for Future und viele weitere Initiativen in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Wie aber steht es um die politische Verantwortung für die Erhaltung des Ökosystems? Müssen wir uns noch länger mit Lippenbekenntnissen und Greenwashing abspeisen lassen?
Die politische Debatte rund um den geplanten Bau der dritten Piste am Flughafen Schwechat oder die Verankerung von Wirtschaftswachstum als Staatsziel in der Umweltpolitik zeigen wenig erfreuliche Entwicklungen. Aber aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft kommen neue Ansätze und Ideen für eine zukunftsfähige Wirtschaftsweise, die Natur und Menschen vor Profite stellen – mit diesen wollen wir uns in diesem Modul beschäftigen.

Modul 5 | 02.12.2020 | 17:00 - 20:00 Uhr (Achtung - Beginnzeit bereits 17:00 Uhr!)
Steuergerechtigkeit
Kai Lingnau, Attac
Was ist eigentlich genau diese kalte Progression? Und was steckt hinter der Abgabenquote? Solche und ähnliche Fragen wollen wir in dieser Einheit klären. Den Teilnehmenden soll ein grundlegendes Verständnis für das Thema Steuern vermittelt werden, sodass sie Diskussionen über das Thema nicht nur folgen, sondern an ihnen teilnehmen können.
Nachdem grundlegende Prinzipien und Funktionen von Steuern geklärt wurden, schauen wir uns das österreichische Staatsbudget und die Abgabenquote genauer an. Weiter befassen wir uns anhand exemplarischer Steuern mit verschiedenen Steuertarifen. Dabei wird ein genauerer Blick auf die Einkommensteuer geworfen.

Modul 6 | 16.12.2020 | 18:00 - 21:00 Uhr
Agrarökonomie und Ernährungssouveränität
Romana Luftensteiner und Mag.a Isabelle Schützenberger, Attac
In Europa besitzen 3 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe über 50 Prozent der landwirtschaftlichen Fläche, von 1995 bis 2013 haben allein in Österreich 70.000 Höfe geschlossen. Was sind die Ursachen für diesen rasanten Rückgang bäuerlicher Betriebe, für die Übernutzung von natürlichen Ressourcen und für die enorme Markt- und Machtkonzentration in den Händen einiger weniger Agrar-, Lebensmittel- und Einzelhandelskonzerne? Warum gibt es knapp eine Milliarde hungernde Menschen?
In diesem Modul finden wir Antworten auf diese Fragen und lernen gleichzeitig ein tragfähiges Konzept für ein zukunftsorientiertes Landwirtschafts- und Ernährungssystem kennen.

Modul 7 | 13.01.2021 | 18:00 - 21:00 Uhr
Tätigsein & menschengerechte Arbeit für ein gutes Leben für alle
Dr.in Elisabeth Klatzer, Attac
Tätigsein und Arbeit sind Grundlage unseres Lebens und Zusammenlebens. Die eingeschränkte Definition von Arbeit und deren Organisation im Dienste der Profitmaximierung weniger sowie die ungleiche und ungerechte Verteilung von Arbeit nach Geschlecht, sozialer und ethnischer Herkunft wurde und wird durch politische und wirtschaftliche Macht durchgesetzt und aufrechterhalten. Mehr als die Hälfte aller Arbeitsstunden bleibt unbezahlt. Diese werden mehrheitlich von Frauen geleistet und sind für das Funktionieren unserer Gesellschaft unverzichtbar. Existenzsichernde Erwerbsarbeit hingegen ist für immer weniger Menschen zugänglich. Sie wird im derzeitigen konkurrenz- und profitorientierten Wirtschaftssystem als Ware gehandelt und als Kostenfaktor gesehen – Menschen und deren Löhne und Arbeitsstandards geraten immer mehr unter Druck.
In diesem Modul werden wir uns damit beschäftigen, wie Tätigsein und menschengerechte Arbeit in einer gerechten Gesellschaft gestaltet werden und wie wir uns auf den Weg – den Transformationspfad – dorthin machen können.

Modul 8 | 27.01.2021 | 18:00 - 21:00 Uhr
Gemeinwohlorientierte Finanzwirtschaft        
Michael Eigner BA und Julia Litofcenko M.Sc., BA, Attac
Welchen Einfluss haben Finanzmärkte auf das Wirtschaftsgeschehen? Welche wirtschaftspolitischen Folgen hatte die Finanz- bzw. Wirtschaftskrise, die uns seit 2008 überschattet, und sind die gesetzten Maßnahmen ausreichend, ähnliche Krisen in Zukunft zu vermeiden? Ist das Bankensystem sicherer geworden oder kann die nächste Blase jederzeit platzen?
In diesem Modul werden wir auch analysieren, welche Maßnahmen für ein zukunftsfähiges gemeinwohlorientiertes Finanzsystem nötig sind und welche Rolle auch jede/r von uns dabei spielen kann.

Modul 9 | 10.02.2021 | 18:00 - 21:00 Uhr
Alternativen zum neoliberalen Wirtschaftssystem - die Attac-Transformationspfade
N.N., Attac
Attac hat bereits 2010 sieben konkrete Wege des Wandels deklariert (die „Transformationspfade“), die zusammen zu einem guten Leben für alle führen. Wichtige Prinzipien dabei sind: Die Würde aller Menschen wird geachtet, die grundlegenden Bedürfnisse werden befriedigt, individuelle Entwicklungsmöglichkeiten gefördert. Ressourcen werden ökologisch nachhaltig genutzt und im Interesse des globalen Gemeinwohls gerecht verteilt. Die Lebens- und Überlebensinteressen kommender Generationen werden mitberücksichtigt. Menschen entscheiden gemeinsam darüber, was für wen in welcher Form produziert wird, wie gemeinwirtschaftliche Güter genutzt und erhalten werden und wie die strukturellen Rahmenbedingungen dafür zu gestalten sind.
Anhand der Transformationspfade blicken wir auch auf die bisherigen Kursinhalte und zeigen, wie man bei Attac aktiv werden kann.