Termin

"Wachstum bedeutet nicht automatisch mehr Wohlstand"

- - - ONLINE - - -

 Vortrag und Diskussion

„Die Zeichen stehen auf Sturm“ meinen die Autoren/innen des aktuellen AK Wohlstandsberichtes, der einen umfassenden Überblick über den Wohlstand und das Wohlergehen in Österreich liefert. Dabei wird festgehalten: Wirtschaftswachstum bedeutet nicht automatisch mehr Wohlstand für alle Menschen und die Corona-Pandemie stellt aktuell die größte Bedrohung für die Wohlstandsentwicklung in Österreich dar.

Bereits zum 3. Mal präsentiert die AK den Wohlstandsbericht, der einen wesentlichen Beitrag zur Messung von Wohlstand und Wohlergehen – also gesellschaftlichen Fortschritt – in Österreich liefert. Und zwar abseits von der üblichen Variante in Form der jährlichen Veränderung des Bruttoinlandsprodukts. Denn das Wirtschaftswachstum allein hat bekanntlich nur eine eingeschränkte Aussagekraft, werden doch wichtige Aspekte für ein gutes Leben wie Gesundheit, Bildung, Gleichstellung, Verteilungsgerechtigkeit oder ökologische  Nachhaltigkeit dabei nicht berücksichtigt. Höchste Priorität habe, so die Schlussfolgerungen im AK Wohlstandsbericht, eine umfassende Arbeitsmarkt- und Beschäftigungsoffensive.

Im Zuge eines 20-minütigen Vortrages erläutert Jana Schultheiß, diplomierte Volkswirtin der Arbeiterkammer Wien / Abteilung Wirtschaftswissenschaft und Statistik, die Intentionen des AK Wohlstandsberichtes 2020 und welchen Kraftakt es bedarf, um bestehende Schieflagen und Pandemie-Schäden am heimischen Arbeitsmarkt zu beseitigen. Im Anschluss wird es Zeit für Fragen und Diskussion geben.

Hier geht's zur Anmeldung

Weiterführende Informationen
Radiosendung Panoptikum Bildung vom 5.3.2021 nachhören.

AK Wohlstandsbericht 2020, Download hier.

Veranstalter
Attac Kärnten
Ort
- - - ONLINE - - -
Beginn
Ende