Termin

WUK%Attac-Filmabend: Breaking Social. Können wir uns die Reichen leisten?

Wien

Ein Dokumentarfilm von Fredrik Gertten | Schweden 2023 | 93 Min., OmdU

Wer viel und hart arbeitet wird reich belohnt. Dieser Mythos hält sich immer noch. Doch die Realität sieht anders aus. Überall auf der Welt werden Menschen und Ressourcen ausgebeutet. Und das nicht von Einzelpersonen. Immer wieder lässt sich beobachten, dass es ganze Systeme sind, die Machtstrukturen aufrechterhalten um sich selbst zu bereichern. Vom korrupten Regime in Malta, über Ausbeutung von Lehrer:innen in den USA, zu Übergriffen an Frauen* in Chile. Die Welt leistet sich die Reichen auf Kosten der Ärmsten und auf Kosten des Planeten. Doch wie können wir als Kollektiv zusammenkommen und unsere Stimmen hörbar machen?

"BREAKING SOCIAL" blickt auf die Wendepunkte, die Menschen dazu bringen aktiv zu werden und sich zu organisieren und erforscht die Möglichkeiten zur Überwindung von Ungerechtigkeit und Korruption.

„Ein engagierter Film, der in krisenmüden Zeiten Mut und Wut macht." (Tagesspiegel)

„Ein Film der offensiv die Superreichen attackiert.“ „Ein Film mit der klaren Botschaft: Veränderung ist möglich, wenn wir kooperieren und solidarisch sind.“ (ttt - titel thesen temperamente)

Im Anschluss Filmgespräch
Hanna Braun und Michael Ladurner (Attac) sprechen  mit Dr.in Cristina Alarcon Lopez (Bildungsforscherin an der Universität Wien), über die im Film vorkommende, besondere Situation in Chile.

Zeit: Dienstag, 30.01.2024 | 19.00 Uhr, Einlass: 18:30 Uhr
Wo: WUK, Foyer (Währinger Straße 59, 1090 Wien)
Eintritt: freie Spende

Barrierefrei für Rollstuhlfahrer_innen.

Im Rahmen der WUK%Attac Kooperation "Welt(en) in Bewegung"

Veranstalter
Attac, WUK
Ort
WUK, Foyer (Währinger Straße 59, 1090 Wien)
Beginn
Ende