News

Ablauf Demonstration: "Wir zahlen nicht für Eure Krise!"

WIR ZAHLEN NICHT FÜR EURE KRISE! Für eine demokratische und solidarische Gesellschaft
Interationaler Aktionstag zum G-20 Weltfinanzgipfel
www.28maerz.at
Demonstration WIEN, SAMSTAG 28. März 2009

Prinzipien der Demonstration:
Friedlich, bunt, kreativ und laut.
Kein Alkohol auf der Demonstration. Wir werden uns erlauben Personen freundlich auf dieses Prinzip aufmerksam zu machen.
Auf der Demonstration werden zahlreiche kreative Aktionen stattfinden.

Erster Sammelpunkt für Interviews:
13:15 Uhr am ?Demonstationskopf? Richtung Innere Mariahilferstraße
beim Banner ?Wir zahlen nicht für eure Krise?  (ca. Ecke Kaiserstrasse)

Route: Innere Mariahilferstrasse - Babenbergerstrasse - Ring - Parlament

Zeitlicher Rahmen Demonstration 28. März
13:00    Treffpunkt Westbahnhof Reden á 2-3 Minuten
14:00    Abmarsch
16:00    Eintreffen Parlament
16:30    Aktion ?Fass ohne Boden?: TeilnehmerInnen werfen mitgebrachte Sparschweine in ein Fass ohne Boden
16:50    Start Reden, 3 Blöcke 2x á 5 Minuten, dazwischen Kulturprogramm
17:45    Stunde Musik- und Kulturprogramm

RednerInnenliste Westbahnhof:
Irmi Salzer, Via Campesina Austria/Agrarbündnis
Ruth Picker, AG Global Verantwortung,
Türkische MigrantInnengruppe (DIDF)
Kathrin Niedermoser, GPA-djp
Markus Schallhas, Runder Tisch Grundeinkommen
VertreterIn Antikapitalistischer Block
Bruno Ciccaglione, SdL ? Sindacato dei Lavoratori, (unabhängige italienische Gewerkschaft)
Ute Bock, Verein Ute Bock

Moderation: Karl Fischbacher

RednerInnenliste Parlament:
Kathrin Pelzer, Frauensolidarität
Gaby Bogdan, Österreichische LehrerInnen Initiative
Luitgard Derschmidt, Präsidentin Katholische Aktion Österreich
Christian Kendler, Postbus Gewerkschaft
Nadir Aykut (ATIGF) Föderation der ArbeiterInnen und Jugend aus der Türkei in Österreich
Alexandra Strickner, Attac

Moderation: Gerhard Ruiss,  IG Kultur

Rückfragen für InterviewpartnerInnen, Aktionen, Organisation vor Ort:
David Walch:  0650 / 544 00 10
presse@attac.at


Weltweite Demonstrationen am 28. März:
Das Weltsozialforum 2009 in Belém hat den 28. März zum Aktionstag und Beginn einer weltweiten Mobilisierung für eine neue Weltwirtschaftsordnung ausgerufen.
Siehe auch die Deklaration zur Krise: For a new economic and social model! Let's put finance in it's place!" www.28maerz.at/index.php
Weltweite Demonstrationen am 28. März (Auszug)

London:
www.putpeoplefirst.org.uk
Berlin, Frankfurt:
www.28maerz.de
Frankreich:
www.stop-g20.org
Spanien:
vscrisis.wordpress.com
www.attac.es
Norwegen
www.attac.no/aktivitetskalender/2009/03/28/1236861207

Lokale Demonstrationen am 28. März:

Graz: Kundgebung: 15 Uhr Hauptplatz Graz

Salzburg: ab 10 Uhr auf dem Alten Markt
Veranstalter: Salzburger Netzwerk PrivatisierungsSTOPP

Innsbruck:
Von 13:00-15:00 veranstaltet das Bündnis krisen.fest (bestehend bislang aus Attac Tirol, DIDF, Südwind, KAB, VSSTÖ, Haus der Begegnung, KJ, Zivilcourage und Einzelpersonen) einen Spaziergang durch die Innenstadt mit einzelnen Infoständen und Straßenaktionen.
Treffpunkt 13:00 Landhausplatz
Podiumsdiskussion: 15:00 Zukunftszentrum Tirol, Universitätsstraße 15, Innsbruck