News

Attac gegen Prölls Initiative für Zockerkunde

Finanzlobbyisten wie Superfund drängen in die Schulen

Attac kritisiert die Vorschläge von Finanzminister Josef Pröll "Financial Education" mittelfristig zum Bestandteil jeder schulischen Ausbildung zu machen. Bezeichnenderweise ist der einzige österreichische Vertreter in die Expertengruppe für "Financial Education" der EU-Kommission Superfund Manager Markus Weigl.* 
 
 ?Das Lobbying der Finanzindustrie macht nun nicht einmal vor Schultoren halt. Prölls Initiative für Zockerkunde wird die Probleme auf den Finanzmärkten nicht lösen. Das Problem ist nicht, dass die Menschen über zu geringe Anlegerexpertise verfügten, sondern dass die demokratische Kontrolle der Finanzmärkte versagt hat. Wir brauchen daher mehr Demokratie- statt Zockerkunde an den Schulen?, sagt Christian Felber von Attac Österreich.
 
 *APA OTS vom 01.09.2009:
 "Mit jahrelangem Engagement und dem Werben in Brüssel für Transparenz und Vermittlung von Finanzverständnis konnte Superfund die Europäische Kommission überzeugen und ist als einziger österreichischer Vertreter in die Expertengruppe für "Financial Education" eingeladen worden. Superfund Manager Markus Weigl erarbeitet in dieser Gruppe mit Experten aus ganz Europa Richtlinien, die bei der Förderung von Finanzwissen in Zukunft angewendet werden sollen."
 http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20090901_OTS0248