News

Internationale Attac-PK zur Eurokrise

Ist die EU noch zu retten?

Das mögliche Ende der Eurozone und die Angst vor einer neuerlichen Rezession dominieren die Schlagzeilen. 
 Was sind die strukturellen Ursachen dieser Krise und welche Maßnahmen verschärfen sie? 
 Wie können die europäische Integration und der soziale Frieden in Europa gestärkt und eine Re-Nationalisierung verhindert werden? 
 
 Bei einer hochrangig besetzten Pressekonferenz präsentieren internationale ExpertInnen Alternativen zur aktuellen Krisenpolitik der europäischen Regierungen. Mit: 
 
 Dominique Plihon, Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Universite Paris Nord, Experte für Makroökonomie und Finanzpolitik, Präsident des wissenschaftlichen Beirats von Attac Frankreich
 
 Marica Frangakis, Ökonomin am Nicos Poulantzas Institut Athen, Expertin für Bankwesen und Finanzpolitik, Attac Griechenland
 
 Engelbert Stockhammer, Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Kingston University (UK), Experte für Makroökonomie und Finanzwirtschaft, ehem. Vorstandsmitglied Attac Österreich
 
 Alexandra Strickner, Ökonomin, Obfrau und Mitbegründerin Attac Österreich
 
 Datum: 16. 9. 2011, 9:30
 Ort: Medienzentrum des Parlaments,
 Dr. Karl Renner-Ring 1-3, 1010  Wien

 
 Die Pressekonferenz findet teilweise in englischer Sprache statt.
 
 Interviewanfragen (Termine anschließend an die PK):
 David Walch, presseATTAC@attac.at, 0650 544 00 10
 
 Hinweis: Von 16 bis 18. September findet in Wien unter dem Titel: ?European integration at the crossroads: Deepening or disintegration?? die Jahrestagung der EuroMemo Gruppe ? einem Netzwerk progressiver europäischer Ökonominnen und Ökonomen ? statt.
 
 Ort: Österreichische Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung
 Sensengasse 3, 1090 Wien
 
 weitere Informationen: 
 http://www.euromemo.eu/annual_workshops/2011_vienna/index.html