News

Prölls "Grüner Pakt" - ein falsches Signal für die Zukunft

Pressekonferenz:

Montag, 10. April 2006
10 Uhr
im Café Prückel
Stubenring 24 (Luegerplatz), 1010 Wien

Der grüne Pakt - ein falsches Signal für die Zukunft, für die österreichischen Bäuerinnen und Bauern und KonsumentInnen

Das Attac Statement zur PK finden sie hier zum
DOWNLOAD

Für die Grünland- und Rinderbauern ist das ÖPUL (Österreichisches Programm für eine umweltgerechte und den natürlichen Lebensraum schützende Landwirtschaft) eine tragende Säule des Betriebes. Insgesamt wird von einer Kürzung der ÖPUL-Gelder von bisher 640 Millionen Euro um etwa 18% auf 525 Millionen Euro gesprochen. Diese 18 %ige Kürzung ist für uns die absolute Schmerzgrenze. Jegliche Umverteilung oder überdurchschnittliche Kürzung ist für uns inakzeptabel. Dauergrünland ist die ökologisch nachhaltigste Form der Bewirtschaftung des Bodens und deshalb besonders schützenswert.

Die derzeit stattfindende Umverteilung von:
- extensiv zu intensiv
- klein zu groß
- Grünland zu Acker
ist für uns inakzeptabel!


Ihre Fragen werden beantwortet von:

Grünzweil Ewald; IG-MILCH
Halbmayr Ernst; BIO-AUSTRIA Grünland
Steinbichler Leo; Bauernbund-Obmann, BBK-Obmann Bezirk Vöcklabruck
Felber Christian; Attac
sowie einem Vertreter der österreichischen Berg- und Kleinbauernorganisation ÖBV-Via Campesina Austria

Unser gemeinsames Ziel muss eine nachhaltige bäuerliche Landwirtschaft mit gepflegter Kulturlandschaft, regionalen Arbeitsplätzen und gesunden Lebensmitteln sein!