News

„Guter Rat“ verteilt 1 Million Euro an Attac

Attac sieht Einsatz für ein gerechtes Wirtschaftssystem bestätigt

50 Bürger*innen aus ganz Österreich haben im ‚Guten Rat für Rückverteilung‘ entschieden, dass 1.070.400 Euro des 25-Millionen-Erbes von Marlene Engelhorn an Attac Österreich rückverteilt werden. Die Summe wird auf 5 Jahre verteilt ausbezahlt. In ihrer Begründung heben die Mitglieder hervor, dass sie die Attac-Arbeit zu den Themen Steuergerechtigkeit und Demokratisierung sehr beeindruckt hat.

„Wir bedanken uns für diese großartige Anerkennung und das enorme Vertrauen des ‚Guten Rats für Rückverteilung‘. Für Attac ist die Entscheidung eine wichtige Bestätigung und Unterstützung unseres Einsatzes für eine gerechte Verteilung von Vermögen und für eine Demokratisierung aller Lebensbereiche“, erklärt Attac-Vorstandsmitglied Jacqueline Jerney.

Die Ursachen angehen

Wie der Rat ist auch Attac davon überzeugt, dass „Rückverteilung“ nicht nur die Symptome von sozialer Ungleichheit lindern, sondern auch deren Ursachen angehen sollte. In diesem Sinne wird sich Attac auch in Zukunft auf vielen Ebenen für ein sozial-, ökologisch und geschlechtergerechtes Wirtschaftssystem stark machen: Etwa durch unabhängige Bildungsarbeit, die frei von Profitinteressen ist („ökonomische Alphabetisierung“). Denn ökonomische Grundkenntnisse machen es den Menschen leichter, sich in demokratische Prozesse einzubringen und am politischen Diskurs teilzuhaben.

Unabhängige inhaltliche Expertise

Erst Anfang Mai 2024 zeigte eine Attac-Recherche, dass sich das Vermögen österreichischer Milliardär*innen alle sieben Jahre verdoppelt. Auf Basis dieser Daten hat Attac ein Modell für eine progressive Vermögensteuer ab 5 Millionen Euro präsentiert, deren Einnahmen rund 22 Milliarden Euro pro Jahr betragen. Geld, das dringend nötige Investitionen in Klimaschutz, Bildung oder Pflege ermöglicht und den demokratiegefährdenden Zuwachs von Vermögen einbremsen kann.

Demokratie braucht eine starke Zivilgesellschaft

Zivilgesellschaftliche Organisationen sind eine große Stütze unserer Gesellschaft - vor allem auch in der politischen Willensbildung. Das Ergebnis der Attac Vermögensteuer-Petition wird der nächsten österreichischen Regierung als Auftrag der Zivilgesellschaft zur Einführung einer wirksamen Vermögensteuer mitgegeben.

Das politische Gewicht zivilgesellschaftlicher Akteur*innen wie Attac wird auch durch die Anzahl ihrer Mitglieder definiert. “Wir werden diese großartige Chance dazu nutzen, unsere Mitgliederbasis nachhaltig auszubauen, um dadurch gesellschaftspolitisch noch wirksamer zu werden”, bekräftigt Attac-Geschäftsführer Wilhelm Zwirner.

- - - - - - -
Rückfragen:
Wilhelm Zwirner
Geschäftsführer Attac Österreich
wilhelm.zwirner@attac.at     
0650 544 00 10