05.03.2007, Attac Europa präsentiert Alternativen für EU-Verfassung


Pressekonferenz am 19. März ist europäische Premiere

Europäische Attac-Organisationen präsentieren am 19. März in Wien ?Zehn Prinzipien für einen demokratischen EU-Vertrag?. Anlass ist der 50. Geburtstag der Römischen Verträge sowie die geplante Wiederaufnahme des Verfassungsprozesses. Die sechsseitige Erklärung wurde von den nationalen Attac-Organisationen in Europa gemeinsam verfasst. Zum ersten Mal legt damit ein transeuropäisches Netzwerk der Zivilgesellschaft Alternativen zum gescheiterten Verfassungsvertrag vor. Zentrales Anliegen: Die europäische Bevölkerung muss sich in den europäischen Verfassungsprozess einbringen können. Der Präsentation in Wien folgen weitere Präsentationen in zahlreichen europäischen Hauptstädten, darunter Berlin und Paris. Attac leistet damit einen konstruktiven Beitrag zur Entstehung einer europäischen Öffentlichkeit.

Montag, 19. März 2007, 10:00 Uhr
Presseclub Concordia,
Bankgasse 8, 1010 Wien

Ihre GesprächspartnerInnen:
Aurelie Trouvé, Präsidentin Attac Frankreich
Sven Giegold, Koordinierungskreis Attac Deutschland
Christian Felber, Grundungsmitglied Attac Österreich

Am Abend des 19. März findet dazu in der GPA-DJP eine prominent besetzte Podiumsdiskussion statt:

"Ein neues Fundament für Europa -
Attac schlägt Alternativen für
EU-Vertrag vor"

Es diskutieren dazu:

Marc Fähndrich, Stv. Leiter der Vertretung der europäischen Kommission
Ulrike Lunacek, Außsenpolitische Sprecherin der Grünen im Nationalrat
Wolfgang Greif, Internationaler Sekretär der GPA-DJP
Aurelie Trouvé, Präsidentin Attac Frankreich
Sven Giegold, Koordinierungskreis Attac Deutschland

Moderation: Christian Felber, Gründungsmitglied Attac Österreich

19. März 2007, 19:00 Uhr
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-DJP)
Alfred-Dallinger-Platz 1, 1034 Wien (Saal 2)