News

Weltsozialforum: Premiere in der arabischen Welt bringt neue Impulse

Ab morgen: 30.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 127 Ländern in Tunis erwartet

Mit einer Massendemonstration wird morgen, Dienstag 26.3., in Tunis das elfte Weltsozialforum (WSF) eröffnet. 30.000 Menschen aus 127 Ländern haben ihre Teilnahme an den mehr als 1.000 Veranstaltungen angekündigt. Zum ersten Mal wird das WSF in der arabischen Welt durchgeführt. Ausgehend von Tunesien wurden vier diktatorische Regimes gestürzt. „Der Kampf gegen die Diktaturen in zahlreichen Ländern geht weiter“, betonen die Veranstalter.

Alexandra Strickner, Obfrau von Attac Österreich erklärt vor Ort in Tunis: „Erstmals finden große Gewerkschaften und neue spontane - aus der Krise gewachsene - Gruppen zusammen, um für eine andere Welt zu kämpfen. Von diesem WSF werden neue Impulse für den Widerstand gegen Armut und soziale Ungerechtigkeit, für eine Umverteilung des gesellschaftlichen Reichtums und eine lebenswerte Umwelt ausgehen.“

Das Programm umfasst in elf Themenbereichen fünf Tage lang die gesamte Palette der Globalisierungskritik. Der globale Charakter, das Ausmaß und die Verschärfung der multiplen Krisen, die Rolle der Finanzmärkte und ihrer Institutionen sowie die Formierung des Widerstands nehmen dabei großen Raum ein. Begleitet werden die politischen Debatten von einem bunten Strauß kultureller Veranstaltungen, die die lebendige Vielfalt der weltweiten sozialen Bewegungen widerspiegeln. Das erste WSF fand vor 12 Jahren im brasilianischen Porto Alegre statt, um dem wachsenden Widerstand gegen die neoliberale Globalisierung einen Raum zur Diskussion und Kooperation zu schaffen.

Kontakt in Tunis:

• Alexandra Strickner, Obfrau Attac Österreich
alexandra.stricknerATTAC@attac.at
 +43 (0) 664 /104 84 28

Weitere Information:
http://www.fsm2013.org


Aktuelle Berichte aus Tunis im Blog von Attac Deutschland:
http://blog.attac.de/