Unsere Aktivitäten

Eröffnung Ventil

30. April 2022

Am 30. April waren wir bei der Eröffnung des ersten konsumzwangfreien Raumes für Kultur und Zivilgesellschaft in Klagenfurt - dem VENTIL - mit einem Infostand dabei. Wir können das Ventil im Innenhof Kardinalplatz 1 / Fleischbankgasse 8 - für unsere Aktivitäten kostenlos nutzen (vielen Dank!!!) und organisieren unsere Treffen dort alle 2 Wochen.

Hier geht's zum Ventil.

Stolpersteine Führung

23. Dezember 2021

Kurz vor Weihnachten hatten wir von Attac Kärnten_Koroška die Gelegenheit, mit dem Historiker und Stadttürmer von Klagenfurt, Horst Ragusch, eine Stolpersteine-Tour durch die Innenstadt zu machen. Bei den schimmernden Pflastersteinen (Stolpersteine) handelt es sich um eine Kunstprojekt für Europa von Gunter Demnig um der Opfer des grauenhaften Nazi-Regimes und des Holocaust zu gedenken. So erfuhren wir über einige Schicksale der jüdischen Bevölkerung von Klagenfurt, die in den Jahren 1938-1945 während der Nazi-Herrschaft Unfassbares erleiden musste.

Vielen Dank für die lehrreiche Führung!

Hier gibt es mehr Infos über die Stolpersteine.

Volksbegehren "Arbeitslosengeld RAUF"

Online Vortrag und Diskussion am 23. November 2021

Der renommierte Politikwissenschaftler und em. Univ.-Prof. der Universität Wien Emmerich Tálos ist Mitinitiator des Volksbegehrens „Arbeitslosengeld RAUF“ und erläuterte in einem sehr informativen Vortrag Hintergründe zum Volksbeheren, sowie Motive und Argumente für die Erhöhung des Arbeitslosengeldes.

Ziel des Volksbegehrens ist die Novellierung des Arbeitslosenversicherungsgesetzes für:
    • Eine Erhöhung der Nettoersatzrate auf wenigstens 70 Prozent
    • Entschärfung der Zumutbarkeitsbestimmungen

Nach dem Vortrag gab es zahlreichen Fragen aus dem Publikum, gefolgt von einer angeregten Diskussion.

Weiterführende Informationen unter: www.arbeitslosengeld-rauf.at

Patente freigeben, Pandemie beenden

Aktion am 17. November 2021 in Klagenfurt

Voll motiviert und gut eingepackt trafen wir uns am 17. November vormittags in der Fußgängerzone zwischen Kramergasse und dem Neuen Platz in Klagenfurt. Die anwesenden Helfer:innen wurden mit Gesichtsmasken und Plakaten ausgestattet, das Mikrofon wurde gestartet und los ging´s. 11 Teilnehmer:innen der Aktion verteilten sich auf dem Platz und verharrten dort stumm in verschiedenen Posen. Auf den Plakaten standen Informationen über die Verfügbarkeit von Impfstoff, sowie die Aufforderung Patente freizugeben um die Pandemie zu beenden. Außer den stummen Statisti:innen waren Leute dafür zuständig Passant:innen zum Thema „Tripps Waver“ (Aussetzten des Patentschutzes für 3 Jahre) anzusprechen und Flyer zu verteilen. Außerdem wurden mittels Mikrofon Informationen über den Patentschutz der Pharmafirmen, ihre Gewinne trotz öffentlich finanzierter Forschung und anderer zum Thema relevanten Inhalte verkündet. Es kam zu interessanten Gesprächen, denn viele Leute fragten, ob wir für oder gegen die Impfung wären. Bei der Antwort: „weder, noch“ folgte auf anfängliche Verwirrung aber Verständnis. Im Großen und Ganzen eine spannende Aktion, die vielleicht ein paar Menschen über die ungerechte Verteilung der Impfstoffe und die Macht der Pharmaindustrie aufgeklärt hat. Zum krönenden Abschluss legten sich die Aktivist:innen für ein „Die-Inn Foto“ noch auf den Boden.

Befreit - Ein Fest dem Widerstand

Infotisch von Attac Kärnten/Koroška

Bei der sehr stimmungsvollen und wunderbar organisierten Veranstaltung Svobodni! Befreit! Ein Fest dem Widerstand - Praznujmo upor am 9. Juli 2021 am Domplatz in Klagenfurt haben wir mit zahlreichen Menschen gefeiert, um ausgehend von diesem Platz eine neue, umfassende Erinnerungskultur in Kärnten anzustoßen.

 

Unter dem Motto "Befreit" verstehen wir von Attac auch die Befreiung der Menschen von ihren Existenzängsten. Dafür könnte ein starker Sozialstaat sorgen, um ein gutes Leben für alle zu ermöglichen.

 

Mit vielen interessierten Besucherinnen und Besuchern konnten wir von Attac Kärnten/Koroška bei unserem Infotisch auf unsere Anliegen wie z.B. die demokratiepolitische Gefahr der massiven Vermögensungleichheit oder die überbordende Macht der Finanzmärkte hinweisen und Lösungsvorschläge wie den Corona-Lastenausgleich oder das feministische Konjunkturpaket vorstellen.

Zu Gast bei Radio Agora

Sendung Panoptikum Bildung

Am 02. Juli 2021 hatten wir die Ehre Attac und unsere Regionalgruppe im Radio vorstellen zu dürfen. Im Studiogespräch mit unserem jüngsten Mitglied Heinz PICHLER schilderten Barbara NEUBAUER und DI Herbert KOTSCHNIG unsere Gründungsmotive, Intentionen, Aktivitäten sowie jene Forderungen, die beispielsweise bei der diesjährigen Attac Sommerakademie im August 2021 beraten werden. Statements von den Aktivisten*innen Dr.in Jacqueline JERNEY, DI Johann VOGLGRUBER, Martin DIENDORFER und Dominik UNTERÜBERBACHER MSc wurden zugeschalten. Vielen Dank an Heinz für die Einladung ins Studio! Es war eine tolle Erfahrung und Spaß gemacht eine Sendung mitzugestalten. Der Beitrag ist hier nachzuhören.

"Überreichtum - Gefahr für Demokratie?!“

ONLINE Vortrag mit Diskussion

Am Dienstag, 25. Mai 2021 veranstalteten wir einen gut besuchten Online Votrag mit Diskussion. Unser Gast Martin Schürz, Ökonom und Analytiker erläuterte seine Reflexionen zu „Überreichtum“. Er verwies auf Fakten und Ursachen übermäßiger Reichtumsanhäufung, zeigte die Gefahren für das demokratische Gemeinwesen auf und gabt Handlungsempfehlungen für die Politik.

Hintergründe, Analysen und Fakten, warum Überreichtum die Demokratie und die politische Gleichheit gefährden trafen beim Publikum auf großes Interesse. Im Anschluss an den Vortrag folgte eine angeregte Diskussion. Denn: Wie Vermögen verteilt wird, ist keine private, sondern eine öffentliche Angelegenheit – Umverteilung und faktenorientierte Aufklärung sind unumgänglich.

„Wachstum bedeutet nicht automatisch mehr Wohlstand“

ONLINE Vortrag mit Diskussion

Bei unserer Online Veranstaltung am Freitag, 5. März 2021 ging es um den aktuellen Arbeiterkammer (AK) Wohlstandsberichtes, der einen umfassenden Überblick über den Wohlstand
und das Wohlergehen in Österreich liefert. Jana Schultheiß, diplomierte Volkswirtin der Arbeiterkammer Wien / Abteilung Wirtschaftswissenschaft und Statistik, erläuterte die Intentionen des AK Wohlstandsberichtes 2020 und welchen Kraftakt es bedarf, um bestehende Schieflagen und Pandemie-Schäden am heimischen Arbeitsmarkt zu beseitigen.

Wirtschaftswachstum bedeutet nämlich nicht automatisch mehr Wohlstand für alle Menschen und die Corona-Pandemie stellt aktuell die größte Bedrohung für die Wohlstandsentwicklung in Österreich dar.

Bereits zum 3. Mal präsentiert die AK den Wohlstandsbericht, der einen wesentlichen Beitrag zur Messung von Wohlstand und Wohlergehen – also gesellschaftlichen Fortschritt – in Österreich liefert. Und zwar abseits von der üblichen Variante in Form der jährlichen Veränderung des Bruttoinlandsprodukts. Denn das Wirtschaftswachstum allein hat bekanntlich nur eine eingeschränkte Aussagekraft, werden doch wichtige Aspekte für ein gutes Leben wie Gesundheit, Bildung, Gleichstellung, Verteilungsgerechtigkeit oder ökologische Nachhaltigkeit dabei nicht berücksichtigt. Höchste Priori-tät habe, so die Schlussfolgerungen im AK Wohlstandsbericht, eine umfassende Arbeitsmarkt- und Beschäftigungsoffensive.

AK Wohlstandsbericht 2020, Download unter: www.arbeiterkammer.at/interessenvertretung/wirtschaft/verteilungsgerechtigkeit/AK-Wohlstandsbericht_2020.pdf