News

„Europa am Wendepunkt?! Solidarisch und demokratisch aus der Krise.“, 11. Attac-Sommerakademie, 18.-22.Juli 2012, Goldegg/Salzburg

Schuldenberge türmen sich auf, die Arbeitslosenzahlen schnellen in die Höhe, der Zusammenhalt wackelt – Europa befindet sich in der Krise. Die Meinungen politischer und wirtschaftlicher Eliten sind gespalten. Sollen die europäischen Staaten näher zusammenrücken oder wieder auf Abstand gehen? Gleichzeitig wehren sich mehr Bürger und Bürgerinnen gegen ein Defizit an Demokratie und gegen die Schuldenlast der vergangenen Finanzkrise, die auf ihrem Rücken ausgetragen wird. Ist das Projekt Europa gescheitert?

Die elfte Sommerakademie des globalisierungskritischen Netzwerks Attac stellt sich von 18.-22. Juli in Goldegg/Salzburg der Frage, wie ein gemeinsames Europa fortbestehen kann. Eine Vielfalt an TeilnehmerInnen sucht nach Wegen zu neuer Solidarität, globaler Fairness, sozialer Gerechtigkeit und demokratischer Mitbestimmung. Im Fokus stehen Lösungsansätze zu den Themen Finanzmärkte und Staatsfinanzierung, Wirtschaftsregierung und Fiskalpakt, sowie Ökologie und Klima.

Mit über 60 Workshops und Seminaren bietet die Sommerakademie die Möglichkeit, Wissen auszutauschen und zu vertiefen, Alternativen und Lösungsansätze zu diskutieren und in Kontakt mit unterschiedlichen Persönlichkeiten und Meinungen zu treten. Das Angebot umfasst außerdem auch Ausflüge, sportlichen und kulturelle Aktivitäten. Ein Umzug der Gruppe SambAttac wird am Freitag, den 20. Juli, um 18.30 Uhr zum besonderen Highlight.

Die abendlichen Themenpodien zeichnen sich diesmal durch eine besonders internationale Besetzung aus. Die ExpertInnen aus Griechenland, Island, Frankreich, Deutschland, Spanien und Österreich diskutieren über die aktuelle politische Situation in Europa und alternative Wege aus der Krise.

Am Podium  „EU-Krisenpolitik: Angriff auf den Sozialstaat und die Demokratie“ (Mittwoch, 18. Juli, 19.00-21.00 Uhr):
Marika Frangakis (Attac Griechenland) – Situation in Griechenland, Finanzmärkte
Alexis Passadakis (Attac Deutschland) – große Strategie, Rolle Deutschlands
Markus Koza (AUGE/UG) – Gewerkschaftliche Perspektive
Maxime Combes (Attac Frankreich) – ökologische Perspektive

Am Spezialpodium „In Bewegung kommen: Erfahrungen und Strategien für gesellschaftliche Veränderung“ (Donnerstag, 19. Juli, 14.30-16.00 Uhr):
Hanna Lichtenberger (Universität Wien) – emanzipatorische Veränderungsprozesse
Hektor Garcia (Attac Spanien) – Bewegung „Echte Demokratie jetzt!“
Gunnar Skuli Armannsson (Attac Island) – Umgang mit der Krise in Island
Irmi Salzer (Via Campesina Austria) – Ernährungssouveränität

Die offizielle Eröffnung beginnt Mittwoch, den 18. Juli um 15.00 Uhr, das inhaltliche Programm mit dem Eröffnungspodium um 19:00 auf Schloss Goldegg (Hofmarkt 1, 5622 Goldegg). Die Kosten betragen 50 € für Attac-Mitglieder, 60€ für Nichtmitglieder. Mehr Informationen zu Programm, Anmeldung, Anreise und Unterkunft: www.attac.at/events/sommerakademie.html
    

PRESSE-Information:
Für Journalistinnen und Journalisten ist die Teilnahme an der Attac-Sommerakademie kostenlos. Die Akademie bietet neben einem interessanten Diskussions- und Workshopprogramm auch zahlreiche Interviewmöglichkeiten mit den angeführten Expertinnen und Experten. Bitte um frühzeitige Anmeldung zwecks Interviewkoordination und allfälliger Organisation von DolmetscherInnen.