Termine

17. Jänner 2022

Klimasoziale Politik. Eine gerechte und emissionsfreie Gesellschaft gestalten

Aus einer kritischen sozialwissenschaftlichen Perspektive beleuchten die AutorInnen dieses Sammelbandes, wie eine radikale Verbesserung der Lebensverhältnisse durch eine klimasoziale Politik aussehen kann. Von den menschlichen Grundbedürfnissen nach Gesundheit und einer schönen Wohnung, nach Mobilität und einem guten Einkommen ausgehend, werden konkrete Maßnahmen vorgeschlagen, um eine sozial gerechte und ökologisch nachhaltige Gesellschaft aufzubauen. Wie wir zu so einer Gesellschaft kommen, wird in den nächsten Jahren ein sehr umstrittenes und drängendes Thema werden.
Referent: Simon Theurl (Redaktionsmitglied des Sammelbandes)

Eine Veranstaltung von: Solidarwerkstatt Regionalgruppe Wien

Wann? 17. Jänner 2022, 18.00 Uhr
Wo? Kampagnenbüro Arbeitslosengeld Rauf, Quellenstraße 2c, 1100 Wien (bei Lockdown online)

Eine Veranstaltung von: Solidarwerkstatt Regionalgruppe Wien


25. Jänner 2022

Klimasoziale Politik. Eine gerechte und emissionsfreie Gesellschaft gestalten

Die ökologische Transformation ist ein vielschichtiges Unterfangen und betrifft alle Gesellschaftsbereiche. Wirksame Klimapolitik erfordert daher Veränderungen auf vielen Ebenen: sie tangiert die Wirtschafts-, Rohstoff- und Finanzpolitik ebenso wie die Sozial-, Steuer-, Mobilitäts-, Wohn- und Migrationspolitik. Der Sammelband „Klimasoziale Politik“ (bahoebooks) thematisiert diese vielen Bezüge. In insgesamt 20 Beiträgen geben Expert:innen unterschiedlicher Disziplinen Befunde und sie machen konkrete Vorschläge für eine Umsteuerung, die den ökologischen Herausforderungen ebenso gerecht wird wie einer fairen Verteilung des Wohlstands.
Wir präsentieren das Buch mit ausgewähltenAutor:innen. Clara Moder stellt sich der Frage, wie Armut durch eine klimasoziale Politik überwunden werden kann. Julia Litofcenko thematisiert die Zusammenhänge zu Ungleichheit und dem gegenwärtigen Finanzsystem. Julia Eder skizziert schließlich, was Dekarbonisierung für die Industrie bedeutet.

Moderation: Carmen Bayer, Hans Holzinger

Zu den Referierenden:

  • Clara Moder ist Sozioökonomin und arbeitet als Referentin für arbeitsmarkt- und sozialpolitische Grundlagen bei arbeit plus. Sie ist Mitglied der AG Sozialpolitik der Armutskonferenz.
  • Julia Eder ist Entwicklungsforscherin und Doktorandin für Soziologie an der Johannes Kepler-Universität Linz und Obfrau des Mattersburger Kreises für Entwicklungspolitik.
  • Julia Litofcenko arbeitet als Assistentin am Institut für Nonprofit Management der Universität Wien und ist bei FinanzAttac aktiv.

Wann? 25. Jänner 2022, 19.00 Uhr
Wo? Online

Zur Anmeldung

Eine Kooperation der Robert-Jungk-Bibliothek mit Attac und der Salzburger Armutskonferenz.

 

 

27. Jänner 2022

Climate-social politics: How to shape a just and emission-free society?

Im Rahmen der Ringvorlesung "Climate Change and Climate Crisis"

When social dimensions are brought into the climate crisis discourse, the achievement of both, social and ecological advantages, is often framed as conflicting goals. For instance, it is argued that effective emission reduction might lead to higher rates of unemployment or might increase fuel poverty. Even though these arguments must be taken seriously, this panel discussion wants to advance another perspective which has been recently introduced in the book “Climate-social politics” (https://klimasozial.at/). The book discusses how progressive climate-social politics can create fundamental improvements in our lives –in the ecological and the social dimensions alike. We draw on these insights and will address the following questions in our panel discussion:

  • What role does wealth play for effective climate politics?
  • How can social inequality be addressed and how can social politics be linked to climate politics?
  • In what way can we shape budget and tax politics to make them climate friendly?

Panelists:
Katharina Bohnenberger is a socio-ecological economist at the Institute for Socio-Economics of the University of Duisburg-Essen.
Marlene Engelhorn is advocating for tax justice for taxmenow and also part of a group of young people with wealth fighting for redistribution of wealth, land and power after the model of Resource Generation.
Hendrik Theine is a postdoctoral researcher at the Department of Economics at the Vienna University of Economics and Business.
Katerina Vrtikapa is an economist and board member of BEIGEWUM.

Moderation: Christina Plank is a postdoctoral researcher at the Institute for Development Research at University of Natural Resources and Life Science, Vienna (BOKU).

27.01.2022, 13:15 – 14:45 Uhr | online

Informationen und Anmeldung

 

 

Weitere Buchpräsentationen (z. B. in Graz, Klagenfurt und Linz) sind in Planung.
Wenn Sie Interesse haben, selbst eine Buchpräsentation zu organisieren, wenden Sie sich bitte an